Wir stellen vor: das neue und verbesserte PaperCut 20.1!

Hier ist ein kleiner Einblick in die Funktionen der neuesten Version von PaperCut und welche Änderungen zu erwarten sind.

ITS ist erfreut, die bevorstehende Veröffentlichung von PaperCut 20.1 anzukündigen, die über eine Vielzahl toller neuer Funktionen verfügt.

 

Im Folgenden finden Sie die Neuerungen der Version 20.1:

  • Neue Datenintegrationen
  • Verschlüsselung der Spooldatei für jeden Druckauftrag
  • User Principal Names 
  • Lassen Sie uns die neuen Funltionen näher betrachten.

Datenintegrationen

Sie können die Datenintegrationsplattform von PaperCut jetzt problemlos so konfigurieren, dass Sie Ihre Nutzungsdaten aus PaperCut MF in ein Business-Intelligence-Tool eines Drittanbieters Ihrer Wahl exportieren können.  

Durch die folgenden Schritte können Sie Ihr eigenes Daten-Dashboard erstellen: 

Wählen Sie die Datensätze (Benutzer, Drucker, Druck-, Scan- und Kopiernutzung, Konten, Server).

Klicken Sie auf „Historical Data Export“.

Wählen Sie den Ort der Datenausgabe. Anschließend werden die Daten im CSV-Format exportiert.

Sobald die Integration in die Verwaltungskonsole von PaperCut MF geladen wurde, können Sie ein Dashboard erstellen!

Wenn der Aufbau eines eigenen Dashboards zu kompliziert klingt, müssen Sie sich dennoch keine Sorgen machen, denn PaperCut bietet vorkonfigurierte Dashboards an, die durch Integrationen von Drittanbietern unterstützt werden. 

Spooldateiverschlüsselung

Diese Funktion ist für Unternehmen gedacht, die nicht möchten, dass über die Festplatte auf ihre Druckaufträge zugegriffen wird. Die Verschlüsselung von Spooldateien bedeutet, dass alle Druckaufträge verschlüsselt werden, während sie auf der Festplatte des Druckanbieters gespeichert sind und auf den Druck warten. 

Diese Funktion unterstützt PaperCut derzeit auf Windows-Betriebssystemen, wobei die Windows-Umgebung mindestens Server 2012 sein muss. 

User Principal Names im Active Directory.

Verhindern Sie durch die Nutzung von User Principal Names (UPN) doppelte Benutzernamen, nicht erkannte Benutzer und falsch zugewiesene Druckaufträge in Multi-Domain-Umgebungen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Benutzernamen eindeutig sind. 

Was ist neu in dieser Version?

Die neue Version bringt eine kontinuierliche Bereitstellung, d. h. von nun an können Änderungen an Produkten wie Mobility Print und Print Deploya kontinuierlich erfolgen und sind nicht mehr an eine Versionsnummer gebunden. Wir nutzen die Cloud, um diese kontinuierlichen Aktualisierungen direkt auf Ihren Desktop-PCs bereitzustellen.

Halten Sie in Kürze Ausschau nach Cloud Print auf Windows und Mac sowie nach Updates zu Print Deploy. 

Newsletter